• Marmorschliff
  • Kalksteinschliff
  • Granitschliff
  • Terrazzoschliff
  • Betonschliff
  • info@everfloor.eu

Kunststeinschliff


Der Kunststein

Kunststeine bildeten ab Mitte des 19. Jahrhunderts eine Alternative zur Produktpalette der Natursteine. Kunststeine sind keine Werksteine, die die Künstler wie Natursteine bildnerisch bearbeiten.

Der Kunststein entsteht durch Verbindung von zermahlenem Gesteinsmehl und Kunstharz. Dieses Material zeichnet sich durch die günstigen Herstellungskosten bei dennoch hoher Qualität und relativer Bruchfestigkeit aus. Kunststein findet weitreichend Anwendung auch im Modellbau sowie Kunsthandwerk bei der Herstellung von Skulpturen, Statuen, Schatullen, Vasen, Souvenir-, Werbe- und Fanartikeln etc. Häufig wird Kunststein auch als kaltgegossenes Porzellan bezeichnet, weil er sich ähnlich wie Porzellan anfühlt und verhält. Dadurch, dass Kunststein so gut zu verarbeiten ist, lassen sich Gegenstände formen und bearbeiten, die bei der Verwendung anderer Materialien ein vielfaches der Kosten verursachen würden. Eine Vielzahl der heute angebotenen Skulpturen und Büsten (auch Gartenfiguren und dergleichen) sind aus Kunststein gefertigt.

Bearbeitung von Kunststeinflächen?



Das Schleif- und Polierverfahren ist ähnlich wie beim Marmor und Kalkstein. Die Bearbeitung kann mit Maschinen, Gerätschaften oder mit Handwerkzeugen erfolgen. Das Aussehen von Kunststeinhängt nicht nur vom Material und von der Form ab, sondern vor allen Dingen von der Oberflächenbearbeitung. Wir arbeiten mit Maschinen mit einem Gewicht von ca.120-550 kg. Diese verhindern eine durch den staubigen Arbeitsablauf enstehende Luftverschmutzung, da wir beim Schleifen von Marmor die Wasser-Diamantwerkzeug Klindex-Technologie anwenden. Wir arbeiten mit einer Vielzahl von Schleifmaschinen und haben dadurch auch Maschinen, die sich sowohl sehr gut für Arbeiten in kleineren als auch in größeren Räumlichkeiten bis zu mehreren tausend Quadratmetern eignen. Begonnen wird bei Schleifarbeiten stets mit grobkörnigen Schleifblättern, denen immer feiner werdende Schleifblätter folgen. Mit der Größe der Körnung wird folglich die Stärke des Abriebs bestimmt. Gröbste und gröbere Schleifblätter dienen dem Vorschleifen, mittlere dienen dem Feinschleifen und werden zum Feinschleifen und Polieren verwendet.Den Wechsel während Schleifarbeiten zum nächstfeineren Schleifblatt bestimmt das zu bearbeitende Objekt selber. Erfolgt durch die genutzte Körnung kein weiterer Materialabrieb, folgt der Wechsel zu kleinerer Körnung. Der nächste Schritt ist das Polieren. Unsere Firma verfügt über spezielle Diamantscheiben, die die im Boden befindlichen Kratzer verschwinden lassen und ihm seinen Glanz und seine Struktur zurückgeben.
Ich möchte hervorheben, dass auch hier das Schleifen mit Diamantwerkzeugen geschieht. Mit grobkörnigen Schleifdiamanten können wir die sich im Boden befindlichen Unebenheiten beseitigen und eine gerade Fläche herstellen, auch die verschmutzte und kratzige Oberfläche des Kunststeins wird abgeschliffen. Das Schleifen mit Wasser wird fortgesetzt (mit Werkzeugen 6 verschiedener Feinheitsgrade) Beim letzten Schliff bekommt der Stein seinen wirklichen Glanz zurück. Durch ein Verfahren mit Glanzstaub oder Chemiekalien wird dem Boden Hochglanz verliehen, dann wird er impägniert oder die Fläche mit Wasser versiegelt.

Oberflächen

  • Fußboden
  • Treppen
  • Wand
  • Sonstiges

Einsatzmöglichkeiten

  • Büros
  • Lager
  • Öffentliche Bereiche
  • Öffentliche Einrichtungen
  • Wohnungen
  • Villen
  • Einkaufszentren

Politur von Kunststeinböden

Ein Naturstein- oder Kunststeinboden verleiht den Räumen einen edlen Glanz, doch lässt dieser im Laufe der Zeit durch die Beanspruchung nach und die Natursteine werden stumpf. Spätestens zu diesem Zeitpunkt sollte man den Natursteinboden reinigen und polieren, um ihm sein altes Aussehen wiederzugeben. Als Ergebnis eine perfekt glatte Oberfläche, das Gefühl eines monolithischen Bodens, Glanz und satte Farbe des Steins.

Imprägnierung von Kunststeinböden

Personen, die uns etwas bedeuten, wollen wir beschützen, sie vor Schaden bewahren. Ähnlich ist es auch mit Gegenständen, die neu oder einem wichtig sind: Sie sollen möglichst unversehrt und so bleiben, wie sie sind. Damit Naturstein lange seinen einzigartigen Charakter behält, kann er mit einer Imprägnierung geschützt werden. Schmutz und andere Verunreinigungen haben es dank des Nano-Effektes, schwer, in den Stein einzudringen, sie perlen quasi daran ab und können so ganz einfach weggewischt werden. Oft werden wir gefragt, ob sich Farbe und Oberfläche des Steins durch die Imprägnierung verändern. Wir können Sie beruhigen: Das ist nur sehr, sehr selten der Fall und hängt mit dem jeweiligen Naturstein zusammen. Anders als bei einer Versiegelung glänzt Naturstein nach einer Imprägnierung nicht, es kommt zu keinem „Nass-Effekt“ und die Farb-Range des Steins bleibt erhalten. Naturstein zu imprägnieren bringt praktische Vorteile und ist schnell erledigt. Das Mittel wird ganz einfach auf den trockenen Kunststeinboden aufgetragen und zieht sofort in den Stein ein. Dank des bereits erwähnten Nano-Effektes (auch: Lotuseffekt) bleiben z.B. Flüssigkeiten auf der Oberfläche des Steins stehen. Die Saugfähigkeit des Natursteins wird so reduziert. 


Feinschliff von Kunsteinboden

Der Reparaturschliff (Feinschliff) kann nur auf Böden mit geringen Verkantungen ausgeführt werden. Beim Reparaturschliff werden ca. 90% aller Beschädigungen (Kratzer, Flecken oder Verätzungen u.a.) entfernt. Diese Varianten können wir nach Ihren Wünschen mit einem Feinschliff oder einer Hochglanzpolitur versehen. Durch Anwendung des Feinschliffs wird der saubere und glänzende herkömmliche Zustand des Kunststeinbodens wiederhergestellt. Andererseits ist zum Abtragen der zerstörten Gesteinsschicht ein Grobschliff nötig. Beseitigung von Überzähnen bis zur kantenfreien Oberfläche.

Planschliff (Grobschliff) von Kunststeinböden



Der Planschliff ist die erste Phase des Grobschleifens von Naturstein. Planschliff kann man nach dem Verlegen oder bei Restauration des Bodens aus Naturstein durchführen. In jedem Fall erwirbt der Natursteinboden nach dem Planschliff neue Qualitäten: keine Höhendifferenzen (Überzähne) zwischen den einzelnen Platten, Fugen sind dadurch bündiger, weniger bemerkbar und der Boden ist mehr wie eine fugenlose Natursteinoberfläche.

Pflegen von Kunststeinböden

Die richtige Reinigung und Pflege ihres Kunststeins ist der Ausgangspunkt und Garant für seine Langlebigkeit und dauernde Schönheit. Je nach Steinart, Verschmutzung und Einsatzbereich kommen unterschiedliche Reinigungsmittel zum Einsatz. Bei den Reinigungsmitteln wird im Allgemeinen unterschieden zwischen: Säuren, Laugen, Lösungs- und Pflegemitteln. Vermeiden Sie den Einsatz falscher Reiniger und verhindern Sie so die oft nur noch durch Schleifen entfernft werden können. Falsche Pflegemittel fördern den Aufbau von Pflegemittelkrusten und somit mittelfristig die mechanische Zerstörung der Oberfläche. Reduzieren Sie die mechanische Beanspruchung auf ein Minimum. Vermeiden Sie Kratzer, verhindern Sie stumpfe Stoßeinwirkungen sowie Sand und Schmutz. Nach dem Nasswischen muss auf jeden Fall das Trockenwischen erfolgen, da sonst unser Belag verschleiert bleibt. Hierfür ist ein spezielles Wischgerät, Mop anzuwenden, der Staubablagerungen verhindert.